2015

   Konzert in Fresnes am 16. Mai 2015

  Concert à Fresnes le 16 mai 2015

 

Die Musikschule Schwalm-Eder war zu Gast in der Homberger Partnerstadt Fresnes

Seit 2010 gibt es den Musikaustausch zwischen der Musikschule Schwalm-Eder und dem Conservatoire de musique in Fresnes, das nur wenige Kilometer südlich von Paris liegt. Über das lange Christi Himmelfahrt Wochenende fuhren insgesamt 26 deutsche Frankreich-Fans mit dem Bus nach Fresnes und verbrachten vier herzliche Tage in französischen Gastfamilien. Organisiert wurde die Fahrt von Inga Klöpfel, die sowohl Musikschulleiterin als auch stellvertretende Vorsitzende im deutsch-französischen Partnerschaftsverein ist.

Das Besichtigungsprogramm führte am Freitag nach Paris. Beeindruckend war die neue Philharmonie mit ihrer modernen Architektur und einem perfekt gestalteten Konzertsaal. Gleichzeitig wurde auch die Ausstellung „David Bowie Is“ besucht, die einen Einblick in das vielfältige künstlerische Wirken des Musikers gab. Nachmittags durfte der Ausflug zum berühmten Eiffelturm nicht fehlen, dessen über 700 Stufen erklommen wurden, um das Panorama über Paris zu genießen.

Der Höhepunkt des Besuchs war das gemeinsame Konzert beider Musikschulen am Samstagabend. Die Franzosen beeindruckten mit modernen Werken für Querflötenensemble von Raymond Guiot, Robert Aïtken und Emil Kronke sowie mit dem Streichorchester, das unter anderem ein Bach Klavierkonzert mit drei jungen Pianisten aufführte. Auf dem Programm der deutschen Musiker standen Werke für Holzbläser und Klavier. Die jüngsten Musiker Emil und Paula Klöpfel spielten mit viel Ausdruck und rhythmischer Präzision Stücke von Daniel Hellbach auf der Blockflöte. Mit sehr schönem Klang musizierte Niklas Hoch auf der Klarinette „Ein Abend am Lande“ von Bartok, begleitet von seiner Mutter am Klavier. Gabriele Ramm spielte mit vielen unterschiedlichen Klangfarben und dynamisch ausgewogen mehrere barocke und frühklassische Stücke auf dem Fagott. Mit zwei Dowland Liedern und einem Concerto von Bach bewiesen Katharina und Barbara Marx sowie Regina Ramm und Inga Klöpfel, dass die Blockflötenfamilie den anderen Instrumenten nicht nach steht und längst als Konzertinstrument etabliert ist. Katharina Marx glänzte mit Ihrem virtuosen Spiel auf der Altblockflöte bei einer Sonate von Telemann. Viel Applaus erhielt Alea Meyreiß, die mit innigem Klang und Ausdruck das Fantaisie-Impromptu von Chopin vortrug. Als stets souveräner und einfühlsamer Begleiter am Klavier bewies sich Markus Klöpfel.

Alles in allem: ein großer Erfolg. Beide Musikschulleiter, Géraud Chirol und Inga Klöpfel, betonten die herzlichen freundschaftlichen Beziehungen und gaben sich das Versprechen, den Musikaustausch jedes Jahr fortzusetzen. Vive la France!  

  .L'Ecole de Musique Schwalm et Eder était en visite à Fresnes.

26 personnes ont fait le voyage en car organisé par Inga Klöpfel, directrice de l'Ecole de Musique qui est aussi, depuis peu de temps, un des présidents du club franco-allemand de Homberg. Ils ont été reçus chaleureusement par des familles fresnoises. Sur leur programme il y avait une visite de Paris vendredi 15 mai, Ils était impressionnés par la nouvelle philharmonie et ils visité une exposition sur David Bowie, mais aussi dessites traditionnels comme la Tour Eiffel. Le concert en commun des écoles de musique fresnoise et hombergeoise a eu lieu samedi soir. Les Français avaient choisi des pièces modernes de Raymond Guiot, Robert Aïtken et Emil Kronke, mais ils jouaient ausi un concerto de Bach, les Allemands jouaient des pièces de Daniel Hellbach, de Bartok, dubaroque et du préclassicisme, des chansons de Dowland, puis également un concerto de Bach, une sonate de Telemann et un impromptu de Chopin. Ce fut un succès. les dirigeants des deux écoles se sont donné la promesse de continuer.